Geschichte des GLT-Labors

Die Geschichte der Gebäudeleittechnik an der LBS-Voitsberg beginnt eigentlich in Eibiswald. Mit der Einführung des Berufbildes "ElektroinstallationstechnikerIn mit Schwerpunkt Prozess- und Busleittechnik" wurden eigene Klassen von der zweiten bis zur vierten Schulstufe geführt. In der zweiten und dritten Klasse lag der Schwerpunkt bei Bussystemen in der Gebäudetechnik. Natürlich war schon damals KNX der Mittelpunkt der Ausbildung.

In der vierten Schulstufe wurden freiprogrammierbare Steuerungen in das Zentrum des Unterrichts gerückt. Die praktischen Übungen wurden in einem Labor durchgeführt, in dem normalweise Installations- und Schützschaltungen unterrichtet wurden. Vom Land Steiermark wurden die notwendigsten Komponenten für den Unterricht angekauft.

KNX PARTNER RGB

Mit der Übersiedlung der Schule von Eibiswald nach Voitsberg, wurde ein eigenes modernes Labor für Bus- und Prozessleittechnik geschaffen. KNX-Komponenten von vier namhaften Herstellern wurden angeschafft und in berührungssichere Labor-Übungstafeln eingebaut. Seit dem Jahr 2008 sind wir auch offizieller KNX-Partner

12 Arbeitsplätze wurden mit Computern und der damals aktuellen ETS3 ausgestattet. Auf jedem Arbeitsplatz kann eine eigene Linie und eine Hauptlinie aufgebaut werden. Natürlich können auch sämtliche Linien über die Hauptlinie miteinander verbunden werden.

Natürlich werden auch Licht und Jalousien des Labors über KNX gesteuert. Selbst die Sensorik und Aktorik des Labors lassen sich für den Übungsbetrieb einbinden.

Im Jahr 2008 starteten wir die Zusammenarbeit mit der LBS-Stockerau, die eine zertifizierte KNX-Schulungsstätte ist. Unsere Schüler können seit damals die Prüfung des KNX-Grundkurses bei uns ablegen. Mehr als 250 Lehrlinge nutzten das Angebot aus und absolvierten die Prüfung erfolgreich.

In der vierten Klasse lag der Schwerpunkt weiter bei der Prozessleittechnik und der Programmierung einer Industrie-SPS.

Mit der Einführung der modularisierten Ausbildung für den Elektro- und Gebäudetechniker und dem dazugehörigen Spezialmodul änderte sich die Ausbildung grundlegend.

Die Programmierung einer Industrie-SPS wurde aus dem Lehrplan gestrichen. Die Inhalte der Bustechnik wurden hauptsächlich in die vierte Klasse gelegt und um die Gebäudeleittechnik erweitert.